Martini meets Marlene
 

Mit Liedern, Zitaten und kurzen Geschichten zeichnet Martini das Bild einer Entertainerin, einer nach Liebe Suchenden, aber auch das einer Frau mit großem Herzen und einer Kämpferin gegen den Nationalsozialismus.

Eine einfache Antwort auf die Frage: "Wer war diese Frau?" bietet Martini nicht. Vamp und Köchin, Mutter und Despotin, Amerikanerin und Deutsche, alle Facetten der Legende werden in dem Programm angeschnitten.

Martini zieht das Publikum in den Bann der Legende, indem sie den Menschen hinter dem Mythos mit vor den Vorhang nimmt.
 
(Auszug aus Kritik von Ulrike Breit, NEUE Vorarlberger Tageszeitung)
 

 Videoclip 
 Kritik aus der Neuen Vorarlberger Tageszeitung 
 Kritik aus Klein & Kunst 
 Kritik aus dem OÖ Tagblatt 
 Kritik aus dem Tageblatt (Luxemburg)
 
Katja Sindemann hat einen Film über
"Martini meets Marlene" gedreht.
(Aufzeichnung Rote Bar vom 3.3. 06)

Am 7. Mai 2007 um 21:00 Uhr auf Alpha Österreich.
 

Claudia Martini (voc)
Produktion, Text und Gestaltung
Theaterengagements führten die Schauspielerin und Sängerin von Wien aus nach Basel, Berlin, Moskau, Ulm, Salzburg und Zürich. Ihre Filmarbeit reicht von Michael Hanekes “71 Fragmente“ bis Ulrich Seidls “Hundstage“, derzeit ist sie in
dem Kinofilm “spiele leben“ von Antonin Svoboda zu sehen.


Tônc Feinig (p, acc)
studierte Jazz-Piano in Klagenfurt und 6 Jahre am 'Royal Conservatory' in Den Haag
Internationale Auftritte mit Tonc Feinig Quartett und Fein Noise
Zur Zeit lebt der Musiker, Komponist und Arrangeur in Klagenfurt wo er auch als Produzent tätig ist (’bite’, ’we’ll see’, ’christmas band’)
(www.tonctone.com)

Agnes Schmidt
ist für die Realisation der Kostüme von Claudia Martini verantwortlich. Die Absolventin der Hetzendorfer Modeschule lebt als Kostümbildnerin in Wien 
 

Der Abend wird in drei Formaten angeboten:

A) Eine Stunde zwanzig Minuten
    (vollständige Theaterfassung)

B) Fünfzig Minuten
    (mit und ohne Pause möglich)

C) Zwanzig Minuten
    (5 Songs mit kurzer Moderation)